Saison 2016/2017 Bezirksliga Vorbereitung Meisterschaft Pokal Sieg im Test in Recklinghausen    Auftakt im Cranger Kirmes Cup bestanden. 24.07.2016 Den Test gegen DSC im Kirmes Cup hat Herne-Süd bestanden. Zwar waren die er- satzgeschwächten Süder vom Westfalenligisten gefordert, konnte das Meiste allerdings abräumen. Die Wanner haderten zum Glück mit der Chancenauswertung, so konnte man mit einem knappen 0:2 die Seiten wechseln und mit einem 0:3 Endstand zufrieden sein. Trainer Blum war mit der Defensivleistung zufrieden, nach vorne ging nichts. Zum Testspiel ging es am Sonntag zum VFB Waltrop aus der Kreisliga A. Während die 1. Mannschaft aus der Bezirksliga abgestiegen ist, stieg die 2. Mannschaft aus der Kreisliga B auf. Da sich das Bezirksligateam auflöste, stand Herne-Süd dem Aufsteiger gegenüber. In besserer Besetzung hatten die Süder keine Probleme in Waltrop und führten 2:0 zur Pause. Es konnte sogar gut gewechselt werden und Süd erhöhte auf 4:0, bevor der Ehrentreffer fiel. Die ungleiche Partie endete 6:1 aus Herner Sicht. Spieler: Schneider, Wandt, Leipski, Topatan, Dams (61. Kilic), Umar (46. Jeyakumaran), Issa, Zenzen, Pollok (67. Fernau), Besier, Meißner (46. Eitner) - gelb: Waltrop1, Süd 0 Tore: 0:1 (32.) Pollok, 0:2 (41.) Zenzen, 0:3 (66.) Leipski, 0:4 (68.) Fernau, 1:4 (75.), 1:5 (85.) Zenzen, 1:6 (86.) Leipski Noch ein Sieg zum Saisonabschluss    Die letzten sechs Spiele nicht verloren. 34. Spieltag Die letzten sechs Spiele konnten die Süder nochmal richtig Punkte einsammeln. Fünf Siege und ein Unentschieden ließen am Ende keinen Zweifel mehr auf einen Klassenerhalt aufkommen. Beim FC Neuruhrort lagen die Herner auch zur Pause bereits 3:0 in Führung und holten sich einen ungefährdeten 4:1 Erfolg zum Abschluss der Saison. Damit konnte Herne-Süd noch einen Platz gutmachen und schließt die Saison 2016/2017 mit einem einstelligen 9. Tabellenplatz ab. Die Sportvereinigung Horsthausen ist klarer Aufsteiger und die Sportfreunde Wanne-Eickel, Arminia Bochum, SSV/FCA Rotthausen und Vorwärts Kornharpen steigen in die Kreisliga ab. Nach Mirko Erlkamp werden auch Johannes Zenzen und Andreas van der Heusen kürzer treten und die aktive Laufbahn weitestgehend einstellen. Neuzugänge hat das Sportteam des Vorstandes auch bereits akquirieren können. Am 2. Juli werden diese offiziell zum Trainingsauftakt an der Bergstraße präsentiert. Spieler: Mitulla, Topatan, Reinholdt, Wandt, Toska (77. Erlkamp), Dams (77. v.d.Heusen), Eitner, Fernau (68. Zenzen), Issa, Leipski Fernau  gelb: Neuruhrort 2, Issa, Wandt, Toska  Tore: 0:1 (19.) Leipski, 0:2 (40.) Dams, 0:3 (45.) Toska, 1:3 (54.), 1:4 (90.) Leipski Nach schwerem Programm gibt’s ein Unentschieden    Unentschieden im Cranger Kirmes Cup reichte nicht. 31.07.2016 Gegen SV Sodingen konnten die Süd zwar sogar ein 0:0 Unentschieden erringen, aber für eine weitere Teilnahme am Turnier reichte der Punktgewinn nicht aus. Herne-Süd hat sich im hoch hochkarätigen Turnier aber gut verkauft. Das Mammutprogramm nahm mit dem Testspiel gegen BV Brambauer-Lünen sein Ende. Nach einer schnellen 2:0 Führung kam der Gast ins Spiel. Die größeren Anteile lagen beim ersatzgeschwächten BV Herne-Süd, aber Bram- bauer Bezirksligist konnte nach einer Viertelstunde den Anschluss erringen. Noch vor der Pause gingen die Süder durch eine Standardsituation mit 3:1 weiter in Front, doch fast postwendend kamen die Lüner wieder heran. Nach dem 3:2 zur Pause verpasste es Herne-Süd die Feldüberlegenheit bis zum Tor auszuspielen und den letztendlichen Pass zu Ende zu bringen. Die Kraft und Konzentration war nach dem Mammutpro- gramm sicher nicht mehr die Beste, aber der Torabschluss versagte. Die Gäste nutzten einen Konter in der 86. Minute Ausgleich. So endete der Vergleich mit einem 3:3 Unentschieden. Spieler: Schreiber, Leipski, Topatan, Baum, Dams, Kilic, Issa (72. v.d.Heusen), Drewa, Eitner, Zenzen (88. Mitulla), Fernau - gelb: Süd 1, Lünen 0 Tore: 1:0 (4.) Tim Fernau, 2:0 (7.) Fernau, 3:1 (15.), 3:1 (39.) Eitner, 3:2 (42.), 3:3 (86.) Standesgemäßer Sieg im Pokalauftakt    BW Baukau mühte sich ohne Erfolg. 07.08.2016 Der B-Ligist hatte nichts zu verlieren. Es dauerte bis zur 25. Spielminute, bevor der Bezirksligist erstmals traf und gleich drei Minuten später setzte es das 0:2. Sechs Minuten vor der Pause war für BW Baukau der Wunsch auf eine Überraschung mit dem 0:3 schon ausgeträumt. Mit zwei Doppelschlägen brachte Herne-Süd das Ergebnis auf ein standesgemäßes 0:7. Damit ist der Weg für den Meisterschaftsstart am kommenden Sonntag bei den Sportfreunden in Wanne geebnet und zieht in die zweite Pokalrunde ein. Spieler: Schreiber, Leipski, Baum, Zenzen (46. Meißner), Lewejohann (66. Jeyakumaran), Issa, Pollok (50. Sporea), Kilic, Wandt, Reinholdt, Fernau gelb: Baukau 0, Süd 1 - Tore: 0:1 (25.) Pollok, 0:2 (25.) Reinhold, 0:3 (39.) Kilic, 0:4 (52.) Sporea, 0:5 (55.) Leipski, 0:6 (69.) Leipski, 0:7 (75.) Sporea Erste drei Punkte zum Saisonauftakt    Klarer Sieg bei den Sportfreunden. 1. Spieltag Zum Saisonauftakt ging es zu den Sportfreunden nach Wanne. Diese mussten ersatzgeschwächt antreten, da einige gesperrte Spieler pausieren mussten. Die Süder zeigten eine gute Leistung und hatten wenig Probleme im ersten Spiel. Im Doppelpack setzte es Tore. In der ersten Halbzeit traf Rene Lewejohann zweimal. Nach einer guten Stunde versenkte Lennart Leipski einen Strafstoß und Minuten später den vierten Treffer. Zum Ende legte Wojciech Pollok zwei Treffer nach. Den Wanner Gastgebern gelang lediglich der Ehrentreffer und so siegten die Süder mit 6:1 und kassierten die ersten drei Punkte der beginnenden Saison 2016/2017. Spieler: Erlkamp, Leipski, Lewejohann (73. v.d.Heusen), Drewa (59. Umar), Issa, Pollok, Eitner, Wandt, Baum, Dams (65.), Fernau gelb: Wanne 2, Süd 3 - Tore: 0:1 (19.) Lewejohann, 0:2 (41.) Lewejohann, 0:3 (68.) Leipski (Elfmeter), 0:4 (70.) Leipski, 0:5 (81.) Pollok, 0:6 (90.) Pollok, 6:1 Süd geht mit 2 Siegen ins Derby    Phönix Bochum hätte sich einen Punkt verdient gehabt, doch Süd holt Sieg in der Nachspielzeit. 2. Spieltag Sehr zufrieden war der Coach bereits mit dem Auftaktsieg. “Wir haben da weitergemacht, wo wir zum Ende der Saison aufgehört haben”, so Michael Blum. An Spielerqualitäten wurde hinzugewonnen und dies hat die Mannschaft auch gegen Phönix Bochum bewiesen. Es lief zwar nicht wie geplant, doch der Erfolg zählt. “Wir möchten natürlich mit zwei Siegen ins Derby in Horsthausen gehen”, war der Plan. Doch zu Beginn musste sich der Coach noch ärgern. Im Nachschuss geriet Herne-Süd in der 18. Minute in Rückstand und nach einer guten Stunde lag man plötzlich mit zwei Toren gegen einen hoch motivierten Aufsteiger hinten. Wenige Minuten später war dann René Lewejohann mit dem Kopf zum 1:2 Pausenstand zur Stelle. Auch nach dem Seitenwechsel spielten die Süder konsequent und ruhig weiter und suchte seine Chancen und schon nach fünf Minute setzte es den 2:2 Ausgleich. Gerade einmal zehn Minuten später hatte Wojciech Pollok das Spiel auf 3:2 gedreht. Allerdings tauchte der Gast wie ein Phönix aus der Asche immer wieder gefährlich vor dem Tor auf und nur Minuten später fiel der Ausgleich zum 3:3. Im Folgenden wurde vermehrt mit dem Schiedsrichter gehadert, der sich auf Karten wegen reklamieren reduzierte. Die Süder drängten auf den Siegtreffer und hatten in der Nachspielzeit das Glück zum 4:3 durch Serdar Kutucu. Aufgrund des Willen und der Leistung des Aufsteiger, hätte Phönix einen Punkt verdient gehabt, aber uns ist es natürlich lieber drei Punkte geholt zu haben und geht als Tabellenführer nach zwei Spieltagen ins Derby bei der Sportvereinigung in Horsthausen. Spieler: Erlkamp, Leipski, Lewejohann (68. Zenzen), Umar, Issa, Pollok, Eitner (78. Kutucu), Wandt, Baum, Fernau, Sporea (46. Drewa) gelb: Eitner, Umar, Baum, Issa, Phönix 2 - rot: Phönix 1 Tore: 0:1 (18.), 0:2 (33.), 1:2 (38.) Lewejohann, 2:2 (50.) Baum, 3:2 (60.) Pollok, 3:3 (62.), 4:3 (91.) Kutucu Süder dominieren das Derby    BV Herne-Süd weiter Tabellenführer - Sonntag kommt der Tabellenzweite. 3. Spieltag Eine Kampfansage kam von Seiten der Sportvereinigung Horsthausen. Auf dem Platz lief es eine halbe Stunde konzentriert auf beiden Seiten ab. Nur wenige Bälle zogen vor die Tore, da beide Mannschaften auf eine solide Leistung setzten. Schließlich gelang Wojciech Pollok die umjubelte Süder Führung und nur Minuten später hatte die Blum-Elf eine gute 2:0 Führung durch Ali Issa erreicht. Herne-Süd stand souverän in der Abwehr. Horsthausen kam zu keinen nennenswerten Torszenen im gesamten Spiel. Kurz vor der Pause landete ein abgefälschter Ball von Wojciech Pollok zum 3:0 im Netz und er legte noch weitere zwei Treffer in der zweiten Hälfte nach. Zudem traf René Lewejohann und so siegte Herne-Süd mit einen überraschend hohen 6:0, da die sportvereinigung nach den Treffern zu resignieren schien und keine positiven Aktionen hervor brachte. Jede Einzelleistung der Spieler von Michael Blum ist hervorzuheben, sowie Einzel- wie auch Mannschaftsleitung stimmten und so konnte ein großer Erfolg verbucht werden. Spieler: Erlkamp, Lewejohann, Zenzen, Umar (53. Sporea), Issa, Pollok  (68. Kutucu), Eitner, Wandt, Baum, Fernau, Reinholdt (64. Drewa) gelb: Baum, Pollok, Wandt, Issa, Horsthausen 1 Tore: 0:1 (30.) Pollok, 0:2 (35.) Issa, 0:3 (41.) Pollok, 0:4 (56.) Pollok, 0:5 (59.) Lewejohann, 0:6 (63.) Pollok Unentschieden folgt Niederlage    Die Süder sind auf dem Boden der Tatsachen zurück. 4.+5. Spieltag Gegen den Verfolger Weitmar 45 sah Trainer Blum ein Spiel auf Landesliganiveau. “Es war ein Topspiel, welches den Namen verdient hat.” So war auch das 0:0 Unentschieden gerecht. Gegen den Tabellensechsten hatte er dann wieder mehr im Visier. “Wir wollen dran bleiben”, hatte er die Tabellenspitze weiter im Auge. Allerdings begann das Spiel schon mit einem Unglück, es traf aber einen Spieler des TuS Harpen, der umknickte und schon nach drei Minuten vom Rettungswagen abgeholt werden musste, Wir wünschen gute Besserung. Erst nach langer Unterbrechung, wurde das Spiel fortgesetzt, bei dem Michael Blum die angeschlagenen Spieler Mirko Erlkamp und René Lewejohann kurzfristig ersetzten musste. Die Gastgeber agierten siegeswillig und mit viel Einsatz. Die Süder bekamen die quirligen Spieler des TuS Harpen nicht in den Griff. Nach 23 Minuten waren sie noch im Glück. Einen Elfmeter schossen die Gastgeber gen Himmel. Was die letzten Spiele gut funktionierte lief diesmal nicht. Im gesamten Spiel kam der BV Herne-Süd auf keine Anzahl nennenswerter Torschüsse, nur einmal verhinderte der Pfosten die Führung. Ansonsten fanden die Süder kein Durchkommen und der Torwart brauchte sich nicht auszuzeichnen. Mit dem weiteren Unentschieden hätte man zufrieden sein können, doch in der 86. Minute hatte Harpen das verdiente Glück zum 1:0 Siegtreffer. Für den Ausgleich mit der Brechstange reichte die Restzeit nicht mehr aus. Der BV Herne-Süd ist damit auf dem Boden der Tatsachen zurück und kann die folgenden Aufgaben konzentriert angehen. Der 4. Tabellenplatz ist eine gute Ausgangsposition dafür. Spieler: Mitulla, Umar (46. Lewejohann), Sporea (58. Drewa), Issa, Pollok, Eitner, Wandt, Dams (75. Topatan), Baum, Fernau, Reinholdt gelb: Umar, Baum, Issa, Wandt, Harpen 2 - Tore: 1:0 (86.) Unentschieden gegen den Tabellenführer    Unrühmliches Pokalaus vergessen. 6. Spieltag Welch ein Drama. Bei der SG Castrop setzte es eine fette Niederlage im Pokalspiel und so waren die Süder in der letzten Woche wohl von der Rolle. Nach einem 4:0 zur Pause war nichts mehr zu retten. Mit 5:0 schied man unrühmlich und vorzeitig aus der Pokalrunde aus. Pokalspiele scheinen den Südern nicht zu liegen. Lediglich das Finale gegen Wanne 11 ist eine rühmliche Ausnahme gewesen. In der Meisterschaft läuft es nun wieder besser. Der Tabellenführer SV Herbede überließ zu Beginn den Südern das Feld, fand aber immer besser ins Spiel. Erwartungsgemäß kamen beide Mannschaften nur zu wenigen Möglichkeiten. “Die Mannschaft muss jetzt Charakter zeigen”, forderte Michael Blum. Eine deutliche Steigerung war für Ihn dafür nötig und Süd folgte der Forderung. In der zweiten Halbzeit hatte Herne-Süd dann wieder eine bessere Phase. Wojciech Pollok zimmerte einen Freistoß ans Lattenkreuz und auch René Lewejohann vergab knapp. Dagegen traf die Süder der Rückstand bitter. Einen Freistoß konnte Mike Mitulla nicht festhalten und Herbede nutzte die Nachschußchance in der 72. Minute. Danach fand Süd nur schwer wieder ins Spiel, konnte aber zum Ende wieder Angreifen. Wojciech Pollok bekam den Ball im Torraum, drehte sich gekonnt und schoss in der 88. Minute zum Ausgleich ein. Die letzten Minuten gingen zu Ende und Herne-Süd knöpfte dem Tabellenführer den ersten Punkt ab. “Wir lagen unglücklich zurück”, sah Blum, dass mehr drin war, “aber die Moral ist in Takt.” Spieler: Mitulla, Umar (87. Drewa), Lewejohann, Baum, v.d.Heusen, Pollok, Eitner, Wandt, Dams (60. Leipski), Fernau, Reinholdt gelb: Lewejohann, Pollok, v.d.Heusen, Herbede 2 Tore: 0:1 (72.), 1:1 (88.) Pollok Führung und Punkte verspielt    Spiel hätte nicht verloren gehen dürfen. 7. Spieltag Herne-Süd sackt immer mehr ab. TuS Hattingen ließ auf für Süd ungewohntem Naturrasen spielen. Michael Baum musste mit einer Zerrung auf der Bank Platz nehmen. TuS Hattingen war bissig und aktiv. Auf beiden Seiten gab es einige gute Möglichkeiten und Mike Mitulla zeichnete sich mit zwei Paraden aus. Dennoch gingen die Gastgeber in der 19. Minute in Führung. Der Angreifer lief durch und setzte die Führung in die lange Ecke. Drei Minuten später fan ein langer Ball den Weg zu Serdar Sucucu, den er per Heber zum Ausgleich nutzte.Tim Fernau brachte die Süder dann noch nach einer guten Stunde mit 1:2 in Front. Doch dann wurde Süd ausgespielt. Dem 2:2 folgte das überraschende 3:2 in der 80. Minute. Herne-Süd hatte noch einige Großchancen, die aber leider nicht zum Ausgleich genutzt wurden. So blieb man punktlos. Spieler: Mitulla, Umar (59. Zenzen), Pollok, Eitner, Wandt, Dams (85. v.d.Heusen), Sporea, Leipski, Fernau, Reinholdt, Kutucu (78. Lewejohann) gelb: Hattingen 0, Reinholdt, Umar, Lewejohann, Pollok, Eitner, Fernau Tore: 1:0 (19.), 1:1 (22.) Kutucu, 1:2 (58.) Fernau, 2:2 (69.), 3:2 (80.) Blamage gegen Wanne 11    Vier Punkte aus drei Spielen macht eigentlich einen guten Eindruck. 8.-10. Spieltag In Hattingen setzte es noch eine 3:2 Niederlage. Dem 2:2 folgte das überraschende 3:2 in der 80. Minute. So hatte man aus fünf Spielen lediglich 2 Punkte aus zwei Unentschieden geholt. Die anfänglich Euphorie war damit endgültig dahin, aber noch längst nicht alles verloren. Denn dann ging es zu Schwarz-Weiß Eppendorf. Die Bochumer waren ebenso wie Herne-Süd im Mittelabschnitt der Tabelle zu finden. Doch Tore blieben auf beiden Seiten aus. Die Kontrahenten trennten sich nach 90 Minuten mit 0:0. Beim TuS Heven war der BV Herne-Süd am Ende im Glück. Schon nach elf Minuten konnte Serdar Kutucu die Führung erzielen. Leider hielt diese erneut nicht lange. Nur vier Minuten später stand es 1:1 und vor der Pause gingen die Platzherren zudem in Führung. Gleich sechs Minuten nach Wieder-beginn konnte Lennart Leispski einen Elfmeter zum 2:2 verwandeln. Nach einer guten Stunde kämpfte TuS Heven zudem in Unterzahl. Die Süder drehten die Partie mit einem weiteren Strafstoß in einen 2:3 Sieg, wobei Hevens Trainer noch einen Elfer für sein Team gesehen hat. Den hat der Schiedsrichter jedoch verweigert. Was dann kam kann man getrost vergessen. Im Derby gegen Wanne 11 waren die Süder völlig von der Rolle. Herne-Süd spielte sich ‘nen Wolf und die 11er zweigten Süd wie es gemacht wird. Schnell wurde die Abwehr stehen gelassen. Nach 32. Minuten stand es blamabel 0:5 für den Tabellenvierzehnten. Mit 1:6 wurden die Seiten gewechselt. Die Zuschauer waren maßlos enttäuscht. Die Platzherren brachten kaum gefährliche Spielzüge zu Stande. Das einzig positive war die Ergebnis- kosmetik. Drei Bälle versenkten die Süder noch zum 4:7 Endstand. Spieler: Mitulla, Pollok (78. Sporea), Eitner, Wandt, v.d.Heusen, Leipski, Issa, Fernau, Reinholdt, Kutucu, Meißner gelb: Süd 3, Wanne 0 Tore: 0:1 (11.), 0:2 (14.), 0:3 (24.), 0:4 (29.), 0:5 (32.), 1:5 (41.) Kutucu, 1:6 (45.), 1:7 (80.), 2:7 (82.) Sporea, 3:7 (88.) Kutucu, 4:7 (90.) Kutucu 5:5 gerade noch erarbeitet    Klatsche bei Fortuna folgt dicker Rückstand gegen Altenbochum. 11.-12. Spieltag Nach der unrühmlichen Niederlage gegen Wanne 11, folgte eine Packung bei Fortuna Herne. In der ersten Halbzeit konnte man noch glücklich ein 0:0 halten, doch dann setzte es eine Packung. 6:0 ging die Partie an den Tabellenzweiten. “Wir fanden gar nicht ins Spiel und hatten keine Einstellung zum Spiel”, reflektierte Trainer Blum die blamable Leistung. Für die folgenden vier Spieltage hat Michael Blum dann 4 Siege ausgerufen. “Wir haben heute die Chance auf Rahabilitierung, es ist natürlich eine Charakterfrage.” Gleich nach beginn schockte die Gästeführung, die aber schnell ausgeglichen werden konnte. Was nach einer halben Stunde geschah, war wieder zum abgewöhnen. “Wir können und nur selber schlagen”, wusste der Coach und dies tat man durch eigene Fehler und lag bald mit 1:3 zur Pause zurück. Fast ein Dejá Vu, die die Spieler treten nicht als Mannschaft auf. Es folgte noch das 1:4, aber Herne-Süd kämpfte sich mit individuellen Leistungen und einem Doppelschlag zurück. Für den Ausgleich brachte Chris Eitner den Ball aufs Tor. Der sich senkende Ball fiel vom Rücken des Gegenspielers zum 4:4 hinter die Linie. Plötzlich wurde die Drangphase der Süder unterbrochen und der plötzliche Druck auf das Heimtor sorgte für eine aufgescheuchte Abwehr. Promt fiel das 4:5 für Altenbochum. Süd konnte sich nochmals befreien und in der Nachspielzeit den Gast bedrängen. Mit dem Abpfiff traf Chris Eitner mit seinem zweiten Treffer zum 5:5 Endstand. Süd verlor erneut zwei Punkte und kann sich wenigstens über einen Punkt freuen, doch was ist los mit der Abwehr... Spieler: Erlkamp, Dams, Baum (62. Lewejohann), Sporea, Eitner, Leipski, Issa, Fernau, Kutucu, Meißner, Zenzen (62. Pollok) - gelb: Issa, Lewejohann, Altenbochum 1 - Tore: 0:1 (3.), 1:1 (11.) Eitner, 1:2 (30.), 1:3 (33.), 1:4 (55.), 2:4 (63.) Kutucu, 3:4 (67.) Pollok, 4:4 (75.) Eigentor, 4:5 (85.), 5:5 (93.) Eitner Dreier sorgt für Aufwind    Ersatzgeschwächter Tabellenletzter hatte nichts zu bieten. 14. Spieltag Nach dem weiteren Unentschieden gegen Arminia Sodingen bleib nur ein Sieg gegen den Tabellen- letzten. “Es ist wieder ein schweres Spiel”, folgerte Trainer Blum, nachdem seine Prognose von vier Siegen dahin war. “Es gibt keinen leichten Gegner”, bläute er seinen Spielern ein, “man muss sich alles erarbeiten. Alles andere als drei Punkte zählt nicht. Verlieren verboten”, war daher seine Aus- sage, “und schön wäre es mal 1:0 in Führung zu gehen. Die Süder hatten diesmal keine Probleme. Von Anfang an übernahmen Sie das Spiel und drängten FCA Rotthausen in die eigene Hälfte. Nach einer Viertelstunde glückte der Führungswunsch. Lukas Dams traf mit seinem ersten Saisontor. Zehn Minuten Später feuerte Chris Eitner einen Hammer in die Maschen. Schließlich bekam Wojciech Pollock den Ball in den Lauf gespielt und schon führte Süd 3:0. Kaum späte setzte es 4:0 und Herne-Süd hatte den Sieg gebucht. Die zweite Halbzeit konnte daran nichts ändern. Mike Mitulla bekam erst nach der Pause zwei Bälle auf das Tor und konnte parieren dafür legten die Süder zwei Treffer nach. Hätte man weniger abge- spielt, hätten der Sieg auch höher ausfallen können, was die vielen zuletzt doch vielen Gegentreffer etwas egalisieren können. Sechs Tore sind auch nicht schlecht und brachten Süd auch vorwärts auf den 7. Tabellenplatz. Spieler: Mitulla, Dams, Baum, Reinholdt, Wandt, Sporea (46. Zenzen), Eitner (65. Meißner), Leipski, Issa, Fernau (46. Topatan), Pollok gelb: Baum, Rotthausen 5 - rot: Rotthausen 1 Tore: 1:0 (13.) Dams, 2:0 (25.) Eitner, 3:0 (31.) Pollok, 4:0 (34.) Leipski, 5:0 (47.) Dams, 6:0 (76.) Pollok Sieg gegen Neuruhrort erarbeitet    Sechs Punkte wären gut. 17. Spieltag “FC Neuruhrort ist sicher mit anderen Ambitionen in die Saison gestartet”, wusste Trainer Blum, dass ein Abstiegsplatz nicht das wider- spiegelt, was Neuruhrort möchte. Auch Süd möchte mehr. Als gefährlich bezeichnete er den Gegner und das Spiel. “Zuletzt fehlte uns die Kompaktheit. Man muss jeden Sieg erarbeiten. Das muss ins Bewusstsein”, daran machte er auch fest, dass man eine 4:0 Klatsche beim TuS Kaltehardt einstecken musste. Es fehlt derzeit zwar an Spielern, dies war auch gegen Neuruhrort nicht besser. Zwei Spiele blieben in diesem Jahr und so rechnete Michael Blum die Punkte zusammen: “Sechs Punkte wären schon gut.” Individuelle Fehler zu Beginn brachten Neuruhrort schon in der 2. Minute eine Führung ein. Herne- Süd zog zwar das Spiel auf, aber das Spiel zum Tor brachte zu wenige Torszenen ein. Die Konter konnte die Abwehr gut ausmerzen, aber aufs Tor brachten die Süder zu wenig. So konnte erst Jaohannes Zenzen zu Beginn der zweiten Hälfte den fälligen Ausgleich vollbringen. Neuruhrort schimpfte und konnte keine Ruhe in sein Spiel bringen. Die Süder arbeiteten verbissen. Die Hintermannschaft hielt den Rückraum sauber und mit Mühe erarbeitete man sich einige Chancen, die vor allem in der Schussphase unglücklich vergeben wurden. Lukas Dams und Johannes Zenzen hatten jedoch Süd bereits mit 3:1 in Führung gebracht. Statt den Sack zuzumachen kam der FC in der 88. Minute zum 3:2 Anschlusstreffer, aber Süd brachte den Erfolg über die Zeit und rückte eine Position vor auf den 6. Tabellenplatz. Das letzte Spiel des Jahres wurde aufgrund der Weihnachtsfeier vorgezogen und findet am Donnerstag um 19:15 Uhr an der Bergstraße statt. Dazu hat sich FuPa.TV angekündigt. Das Spiel wird aufgezeichnet und im Internet abrufbar sein. Spieler: Mitulla, Dams, Baum, Reinholdt, Wandt, Sporea (86. Topatan), Drewa (70. Besier), Zenzen (76. Kutucu), Eitner, Leipski, Pollok gelb: Leipski, Kutucu, Neuruhrort 1 - Tore: 0:1 (2.), 1:1 (51.) Zenzen, 2:1 (68.) Dams, 3:1 (72.) Zenzen, 3:2 (88.) Süd steht eine schwere 2. Serie bevor    Abgänge sollen nicht abschrecken. Vorbereitung Kurz vor Wechselfrist ereilten Herne-Süd zwei unangekündigte Abgänge. Wojciech Pollok vermeldete aus persönlichen und nachvollziehbaren Gründen den Wechsel zu den Sportfreunden nach Wanne. Unvorteilhafter wurde Süd vom Abgang des Abwehrspielers Michael Baum überrascht, der ebenfalls nach Wanne geht. Kurz vor Wechselfristende hatte der Vorstand keine Möglichkeit mehr sich nach Ersatz umzusehen. Zwar schlagen die Verluste schwer zu Buche, zumal Ali Issa und Serdar Kutucu gesundheitlich schwer angeschlagen sind und ausfallen. Zudem haben die nicht zum Einsatz gekommenen Erkan Uzun und Umesch Jeyakumaran die Konsequenzen gezogen und ihre Abmeldungen zeitig eingereicht, da die 2. Mannschaft für sie leider keine Alternative bot. Die Abgänge sollen jedoch nicht abschrecken und der weitere Verlauf der Rückrunde weitestgehend positiv gestaltet werden. “Wir müssen enger zusammenrücken”, fordert Trainer Blum. So sollen noch positive Akzente gesetzt werden. Zudem konnte der Kader kurzfristig dennoch aufgestockt werden. Mit Klintes Toska kommt ein junger Offensivspieler zur Bergstraße. Der 21jährige war zuletzt bei der Sportvereinigung Erkenschwick II in der Bezirksliga und kam von Teutonia Waltrop dorthin. “Er ist beweglich und hat eine gute Technik”, so Blum. Testspielsieg vor dem Wintercup    GW Erkenschwick war keine Herausforderung. Test 15.1.17 Aus der Kreisliga A kam der Gast aus Erkenschwick, konnte aber dem Bezirksligisten nichts abverlangen. Die Süder zogen Ihr Spiel auf und die grün gekleideten Gegner konterten gelegentlich. Chris Eitner sorgte für eine frühe Führung und Tim Fernau baute nach einer halben Stunde aus. Kurz darauf brachte Andreas Meißner den Ball im Tor unter und zur Pause stand es bereits 4:0 durch Patrick Besier. Nach Wiederbeginn traf Erkenschwick zum 4:1. Herne-Süd spielte weiter, traf aber nicht mehr so einfach. Erst in der 82. Minute fiel das 5:1 durch Maik Wandt, welches als Eigentor gewertet wurde. Erkenschwick stellte mit dem Abpfiff noch den 5:2 Endstand ein. Viele Erkenntnisse brachte die Partie nicht ein. Spieler: Erlkamp (45. Mitulla), Dams (61. Kilic), Reinholdt, Wandt, Sporea, Besier (82. Lipka), Eitner, Leipski, Meißner (76. v.d.Heusen), Fernau, Toska gelb: Besier, Erkenschwick 0 Tore: 1:0 (11.) Eitner, 2:0 (29.) Fernau, 3:0 (32.) Meißner, 4:0 (43.) Besier, 4:1 (50.), 5:1 (82.) Wandt, 5:2 (90.) Weiterer Sieg im Testspiel    Sieg nach Elfmetertor. Test 19.1.17 Vom Bezirksligisten Erler SV 08 konnte ein 2:1 Sieg mitgebracht werden.  Nach Rückstand in der ersten Halbzeit hat Herne-Süd das Spiel noch gedreht. Der Ausgleich fiel nach schönem Pass von Lennart Leipski auf Lars Sporea, der sich gut durchgesetzt und Klintes Toska gut in Szene gesetzt hat. Er netzte dann überlegt ein. Der Siegtreffer kurz vor Schluss durch Lennart Leipski per Handelfmeter. Alles in allem ein ordentlicher Test, bei dem auch Ali Issa nach siebenwöchiger Pause wieder mitwirken können. Auch Marvin Lipka und Dominik Wolf, sowie Thomas Glittenberg kamen ebenfalls zum Einsatz. SG 70 erringt Unentschieden    Süder Sieg noch verspielt. Test 22.1.17 Der Wintercupteilnehmer gab bereits am Sonntag seine Visitenkarte beim BV Herne-Süd ab. Dabei bot der Gast dem Bezirksligisten eine Kostprobe auf die Turnierspiele. Die Führung der Süder durch Lukas Dams nach einer Viertelstunde, glichen die 70ger nach einem Abspielfehler geschickt aus. So ging es bereits mit einem 1:1 in die Pause. Auch nach dem Wechsel spielten die Platzherren gut auf, verpassten aber die die gekonnten Pässe vor das Tor und auch die dennoch gewonnenen Torchancen zu verwerten. Wenigstens hatte Lennart Leipski in der 52. Spielminute einen Freistoß gekonnt im rechten Giebel versenkt. Noch Minuten vor dem Ende verschenkte man das 3:1. Fast im Gegenzug sah sich Mirko Erlkamp einem anlaufenden Gegenspieler allein gegenüber und hatte keine Chance mehr zur Abwehr. So endete das Spiel 2:2. Gegen Hillerheide konnte man den 2:3 Rückstand in einen 5:4 Sieg drehen und so im Härtetest einen Erfolg feiern. Spieler:  Mitulla (45. Erlkamp), Dams, Kilic, Wandt, Sporea, Besier, Eitner, Leipski, Toska (75. Istek), Drewa (45. Drewa), Topatan - gelb: Süd 0, SG 70 0 Tore: 1:0 (15.) Dams, 1:1 (29.), 2:1 (52.) Leipski, 2:2 (89.) Süd fordert den Tabellenführer    Überlegenheit wechselt, aber Süd verliert. 20. Spieltag “Die Vorbereitung ist egal, entscheidend ist, wenn’s um Punkte geht”, rechnete Trainer Blum mit einem guten Auftritt seiner Elf gegen den Tabellenführer. Und gegen diesen, hat Herne-Süd schon oft gut ausgesehen. 6:0 siegte man im Hinspiel, dadurch hatte Horsthausen noch eine Rechnung offen. “Es wird ein guter Fight”, war sich Michael Blum sicher. Die Süder arbeiteten, verpassten aber die Chancen zu verwerten. Hingegen arbeitete die Sportvereinigung effektiv. Nach einer halben Stunde ließ ein Angreifer die Süder Abwehr hinter sich und schlug zu. Zehn Minuten später brachte wieder ein schneller Vorstoß einen Treffer ein und so lag Herne-Süd bei Seitenwechsel mit zwei Toren hinten. Süd spielte und Horsthausen verwaltete das Ergebnis. Als Chris Eitner nach einer Stunde den 1:2 Anschluss- treffer markierte brachte Horsthausen auch nur noch Konter an. Süd verpasste gute Möglichkeiten und stand am Ende mit einer knappen Niederlage und einem guten Spiel da. Das Spiel bei Phönix Bochum wurde erneut abgesagt. Am Sonntag findet dafür ein Freundschaftsspiel an der Bergstraße gegen SF Linden statt. Spieler:  Erlkamp, Dams, Reinholdt, Meißner, Wandt, Sporea, Besier (70. Fernau), Eitner, Toska, Drewa, Zenzen (45. Topatan) - gelb: Süd 3, Horsthausen 6 Tore: 0:1 (28.), 0:2 (38.), 1:2 (58.) Eitner Süd blamiert    2:0 Führung leichtsinnig verspielt. 22. Spieltag Für Trainer Blum war es ein wichtiges Spiel: “Wir pfeifen personell aus dem letzten Loch, aber Dienstag sind wir noch weniger.” Und es kommt immer schlimmer. Wie schon die zweite Mannschaft zuvor, gab es eine Gedenkminute für die Opfer des Herner Mörders. Und auch der Spielverlauf wurde zum Trauerspiel, dabei fing alles so gut an. Gleich in der dritten Minute gingen die Süder durch Tim Fernau in Führung. “Es ist wichtig, dass wir gewinnen”, hatte Michael Blum die weiteren schweren Aufgaben vorgerechnet. Für ihn somit ein 6-Punkte-Spiel. Herne-Süd bekam den Abstiegskandidaten gut unter Kontrolle, musste sich jedoch mit der mageren Führung eine Stunde begnügen. Dann vollstreckte erneut Tim Fernau zur sicheren 2:0 Führung, wie man glauben könnte. Doch plötzlich brachte sich Süd in Bedrängnis. Unnötige Freistöße wurden provoziert und binnen sieben Minuten vielen drei Gegentore und der TuS Harpen hatte das Spiel auf 2:3 gedreht. Wundersame Passspiele unterbanden den Spielfluss und Tormöglichkeiten. Es fiel noch das bittere 2:4 und 2:5. Die Süder endeten im Frust. Ali Issa kassierte gelb-rot und dezimiert den Kader zusätzlich. Herne-Süd blamiert, gegen eine Gegner, den man eigentlich im Griff hatte. Dienstag folgt das Nachholspiel bei Phönix Bochum. Spieler:  Erlkamp, Dams (79. v.d.Heusen), Reinholdt, Meißner, Issa, Wandt, Sporea, Besier (68. Zenzen), Fernau, Eitner, Toska gelb: Meißner, Besier, Eitner, Toska, Wandt, Harpen 2 - gelb/rot: Issa Tore: 1:0 (3.) Fernau, 2:0 (60.) Fernau, 2:1 (61.), 2:2 (65.), 2:3 (68.), 2:4 (77.), 2:5 (81.) Torreiche Partien verloren    Süd fast Totalausfall. 23. Spieltag Die Leistung (1:9) mit dem knappen Kader bei Phönix Bochum hat Trainer Blum bereits abgeharkt und wurde auch nicht kommentiert. Beim Absteiger und Tabellendritten SV Herbede sollte an die Leistung (1:1) des Hinspiels angeknüpft werden. Die zuletzt zahlreichen Gegentore ärgerten Süd Coach Blum: “Wir werden defensiver starten.” Auf die Tugenden des Fußballs sollten sich die Spieler berufen, doch das Gelang in der ersten Halbzeit auch in Witten nicht. In der dritten Minute kam man schon ins Hintertreffen. Ali Issa ließ sich den Ball ablaufen und schon war die Abwehr umlaufen und das 1:0 fiel. Nach einer Viertelstunde nahm ein Angreifer den Ball schön mit und ließ den Süder Verteidiger ins leere laufen - 2:0. Immer wieder kamen die Gastgeber fast frei über den linken Flügel zu Angriffen. Nach einundzwanzig Minuten stand es 3:0 und die Süder waren ein Totalausfall. Nach 43. Minuten gab es die erste Ecke für Herne-Süd und da stand es bereits 4:0. Zwei Torschüsse brachte der Gast auf das Tor, so hatte Süd keine Chance. In der zweiten Halbzeit nahm sich Herbede zurück und es lief auch nicht mehr so rund. Plötzlich war Lukas Dams vor dem Tor und setzte einen schönen Treffer in die Maschen. Kurz darauf jedoch wieder ein Gegentor. Die Endphase nutzten die Süder, um das Ergebnis angenehmer zu gestalten. Klintes Toska setzte zwei weitere schöne Treffer zum 5:3 Endstand in das Gehäuse. An für sich sind jedoch alle Spieler weit von ihrer Form entfernt und wurde von Herbede klar vorgeführt. Vier Punkte liegt man nun nur noch vor den Abstiegsplätzen. Die Lage wird ernst. Spieler: Mitulla, Dams, Reinholdt, Meißner, Issa (76. Sen), Wandt, Sporea (45. Drewa), Besier, Fernau, Eitner, Toska gelb: Issa, Eitner, Toska, Herbede 0 Tore: 1:0 (3.), 2:0 (17.), 3:0 (21.), 4:0 (34.), 4:1 (56.) Dams, 5:1 (60.), 5:2 (86.) Toska, 5:3 (88.) Toska Zwei Spiele, vier Punkte    Spiel hatte keinen Sieger verdient - Süd hilft der Punkte weiter. 25. Spieltag Nach dem Heimsieg gegen TuS Hattingen wollte Trainer Blum mehr. “Es kommen jetzt zwei wichtige Spiele. Das werden Big Points. Wenn wir beide gewinnen, sollte es reichen.” Damit bleibt man bis Saisonende den Abstiegsrängen fern. Zudem ging es in Eppendorf darum, den Gegner auf Distanz zu halten. Drei Punkte Vor- sprung hatte Herne-Süd gegenüber den Bochumern. Eine gute Defensivarbeit wollte der Coach zudem sehen. Schnelle Umschaltbewegung im Spiel und wichtig, Tore verhindern. Dies klappe in Eppendorf zunächst gut, das Spiel hingegen war dafür auch nicht spektakulär. Fast keine Tor- chancen gab es in der ersten Hälfte zu sehen. Der Ball wurde zunächst von Eppendorf nur hin und her ge- schoben und spekulierte auf eine Chance. Süd spielte sich immer wieder fest. Es passierte wenig bis zur 55. Minute. Eine Flanke und ein direkt genommener Torschuss durch einen freien Mittelfeldspieler und Mike Mitulla hatte keine Chance. Da war es das spekulative Tor. Jetzt konnte das Spiel anders werden. Herne-Süd machte Druck und Eppendorf geriet ins schwimmen. Eine handvoll guter Chancen ließen die Süder liegen. Ein Pfosten- schuss war auch dabei. Dann glaubte sich Eppendorf auf der Siegerstraße. Eine Unstimmigkeit und es Stand 2:0. Süd drängte weiter und der eingewechselte Johannes Zenzen ließ mit dem 2:1 in der 81. Minute die Gastgeber weiter zittern. Der Druck ließ nicht nach und drei Minuten vor dem Ende fiel der verdiente Ausgleich. Die letzten minuten suchten beide Mannschaften den Siegtreffer, aber es blieb beim gerechten 2:2. Ein Punkt ist Süd auch geholfen. Eppendorf bleibt auch 3-Punkte-Distanz. Spieler: Mitulla, Dams, Reinholdt, Meißner, Issa, Wandt, Sporea (63. Zenzen), Besier, Leipski, Eitner, Toska gelb: Reinholdt, Sporea, Wandt, Dams, Eppendorf 5 - Tore: 1:0 (55.), 2:0 (74.), 2:1 (81.) Zenzen, 2:2 (87.) Zenzen Klasse Spiel mit engem Ausgang für TuS Heven    Spiel hin und her gedreht. 26. Spieltag Nach Sieg und Unentschieden wollte Michael Blum auch gegen den Tabellensechsten punkten: Wir haben das zweite Spiel nicht verloren. Wenn wir das Hinspielergebnis (3:2) erreichen könnten, würde ich das unterschreiben. Wir müssen deren Torjäger ausschalten. Jeder Punkt bringt uns weiter”, möchte er die 40-Punkte-Marke so schnell wie möglich erreichen und so wäre er mit einem Unentschieden zufrieden gewesen. Allerdings war in diesem Spiel mehr drin. Unschön war ein 0:2 Rückstand nach einer Viertelstunde, aber Süd kämpfte sich zurück ins Spiel. Lukas Dams wurde nach einer knappen halben Stunde gut bedient und stellte damit bereits den Pausenstand ein. Nach der Pause ging es schnell. Patrick Besier und Lars Sporea drehten das Spiel in eine 3:2 Führung. In der Folgezeit war TuS Heven nervös und die Süder bestimmten das Spiel. Herne-Süd hatte gute Möglichkeiten, aber auch der Torwart zeichnete sich mehrmals aus. Es hätte bereits 5:2 stehen müssen, doch plötzlich nutzte der Gast einen Konter zum 3:3 Ausgleich. Süd wollte den Vorsprung wieder einstellen und hatte seine Chancen, doch die Führung wollte nicht fallen. Es folgte der bittere Treffer des TuS Heven nach einem Freistoß in der 88. Minute. Obwohl Süd einen Punkt verdient gehabt hätte, hätten es eigentlich sogar 3 Punkte sein müssen. So ging man enttäuschend leer aus. Spieler: Mitulla, Dams, Reinholdt, Fernau, Topatan (73. Lipka), Meißner, Issa, Sporea (65. Toska), Besier (70. Zenzen), Leipski, Eitner gelb: Besier, Sporea, Eitner, Leipski, Heven 2 - Tore: 0:1 (6.), 0:2 (14.), 1:2 (26.) Dams, 2:2 (51.) Besier, 3:2 (57.) Sporea, 3:3 (73.), 3:4 (88.) Wanne 11 deklassiert Süd    Höchste Saisonniederlage eingesteckt. 27. Spieltag Süd startete eigentlich gut, ließ Wanne nur schwer ins Spiel finden und ließ den Ball gut laufen. Eigene Fehler führten zur Toren der 11er und Herne-Süd brach mehr und mehr ein. Die Wanne demoralisierten die Süder, die sich im Spielverlauf diesmal nicht mehr aufrichten konnten. Kaum Angriffe konnten ausgeführt werden. Mirko Erlkamp hielt, was zu halten war, aber es wurde im Verlauf des Spiels immer bitterer. Mit 11:1 kassierte man die höchste Saisonniederlage im zweistelligen Bereich. Am Ostermontag gegen Fortuna Herne muss man die Packung im Heimspiel schon vergessen haben. Spieler: Erlkamp, Dams, Reinholdt, Fernau (67. Lipka), Meißner, Issa, Sporea (60. Topatan), Toska, Besier, Zenzen, Leipski gelb: Wanne 0, Süd 0 Tore: 1:0 (16.), 2:0 (22.), 3:0 (25.), 4:0 (37.), 5:0 (54.), 6:0 (59.), 7:0 (67.), 8:0 (70.), 8:1 (71.) Leipski (Elfmeter), 9:1 (79.), 10:1 (83.), 11:1 (90.) Punkte helfen Süd    Sieg war nach letzten Spielen wichtig. 29. Spieltag Auch gegen Fortuna Herne hatte Herne-Süd am Ende unschön das Nachsehen und somit war man in Altenbochum erneut gefordert. Mit Konzentration und bedacht agierte Süd, die Gastgeber suchten den Weg zum Tor, konnten die Abwehr aus Herne aber nicht überwinden. Das Team von Michael Blum fand nur gelegentlich den Weg zum Tor, aber es reite nach einer guten halben Stunde zur Führung durch Benjamin Reinholdt. Die Gastgeber hatten auch in der zweiten Hälfte Möglichkeiten, aber auch die Süder konnten besser aufspielen. Nach 75. Minuten traf Lennat Leipski per Kopf zur verbesserten Führung und wenig später stand Ali Issa plötzlich allein vor dem Torwart und sicherte mit dem 3:0 den Erfolg. Für die Selbstsicherheit und der Sicherung der Position war der 3-Punkte-Sieg wichtig für die letzten Aufgaben in dieser Saison. Spieler: Mitulla, Dams, Reinholdt, Eitner, Toska (87. Lipka), Wandt, Meißner, Issa, Leipski, Fernau (28. Topatan), Zenzen (85. Grefer) gelb: Altenbochum 2, Meißner Tore: 0:1 (32.) Reinholdt, 0:2 (75.) Leipski, 0:3 (81.) Issa Weiterer Dreier hält Süd von den Abstiegsrängen fern    Sieg gegen Arminia Bochum war umkämpft. 30. Spieltag Für Trainer Blum brachte der Sieg in Altenbochum Erleichterung und noch mehr Erleichte- rung brachte der Heimsieg gegen Arminia Bochum. Allerdings war der Erfolg heiß um- kämpft. “Wir müssen Defensiv gut stehen und dürfen uns nicht locken lassen”, suchte Michael Blum den Schlüssel zum Erfolg. “Mit einem weiteren Gewinn sollte nichts mehr passieren, aber die Arminen werden einen Punkt mitnehmen wollen. Da haben wir natürlich was dagegen.” Die ersten Chancen wurden noch vergeben, aber in der 16. Minute traf Benjamin Reinholdt zum ersten Mal des Tages ins Tor. Allerdings glich Bochum Minuten später aus. Süd ant- wortete gleich mit der 2:1 Führung nach einer Ecke. Kurz darauf zeigte der Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt und schickte Lennart Leipski mit rot zu Unrecht in die Kabine. Eine Stunde Unterzahl, aber die Süder kämpften und gingen noch vor der Pause erneut in Führung. Im weiteren Verlauf sicherte das Team die knappe Führung und suchte den endgültigen Erfolg mit Kontern. Dies glückte allerdings erst in der Nachspielzeit, als Arminia Bochum selbst den Torwart nach vorn beorderte, um den wichtigen Punkt für ihren eigenen Ab- stiegskampf noch zu ergattern. Tim Fernau traf das leere Tor zum 4:2 Endstand. Spieler: Mitulla, Reinholdt, Eitner, Toska (82. Lipka), Sporea, Wandt, Meißner (45. Topatan), Issa, Leipski, Fernau, Zenzen (71. Besier) - gelb: Toska, Fernau, Wandt, Issa, Arminia 3 rot: Leipski - Tore: 1:0 (16.) Reinholdt, 1:1 (21.), 2:1 (23.) Toska, 2:2 (27.) Elfmeter, 3:2 (39.) Reinholdt, 4:2 (94.) Fernau Aus vier Spielen 10 Punkte geholt    Sieg gegen Arminia Bochum war umkämpft. 31.+32. Spieltag Aus Rotthausen brachte der BV Süd nach einer umkämpften ersten Halbzeit einen klaren 8:0 Erfolg mit. Nach drei Siegen ging es dann jedoch unter anderem wegen Gelbsperren mit einem Rumpfkader zu Vorwärts Kornharpen. Die Süder erarbeiteten sich gegen harmlose Gastgeber einen 2:0 Vorsprung und war sich seiner Sache zu sicher. Nach dem Anschlusstreffer ließen sich die Süder zu weit zurückfallen und Kornharpen spürte eine Erfolgsmöglichkeit und ackerte. zunächst wurden auf beiden Seiten Chancen vergeben, doch schließlich glückte den Bochumern der 2:2 Ausgleich, den sich auch über die Zeit retten konnten. Süd nahm dennoch einen Punkt mit und holte den zehnten Zähler aus vier Spielen. Zwar wäre man mit einem einem Sieg auf einen angenehmen 8. Tabellenplatz vorgerückt, aber der Saisonverlauf ist ohnehin nicht mehr zu retten. Vier Spiele nicht verloren, sind für das letzte Heimspiel gegen TuS Kaltehardt eine gute Voraussetzung, zumal der Kader wieder optimaler ausfallen wird. Spieler: Mitulla, Reinholdt, Dams (75. Mahalingam), Lipka, Sporea, v.d.Heusen (66. Wernick), Wandt, Topatan, Issa, Fernau (78. Erlkamp), Besier - gelb: Kornharpen 2, Besier, Reinholdt, Erlkamp Tore: 0:1 (16.) Besier, 0:2 (25.) Sporea, 1:2 (39.), 2:2 (89.) Souveräner Sieg zum Heimspielabschluss    Sicherer und guter Fußball zum Saisonende. 33. Spieltag Die Mannschaft war kaum wieder zu erkennen. Eine klare und sichere Sache war die erste Halbzeit gegen den TuS Kaltehardt. Das 1:0 fiel nach 23 Minuten und ein Strafstoß brachte die verbesserte Führung wenig später ein. Die Süder legten noch vor der Pause zwei Tore nach und spielten wie aus einem Guss. Kaltehardt suchte nach einem Rezept und kam gleich nach Wiederbeginn zum 4:1. Für mehr reichte es aber nicht. Mirko Erlkamp verhinderte einige Gefährlichkeiten und Süd legte das 5:1 nach und so zeigte Herne-Süd zum Heimspielabschluss eine starke Leistung mit klarem Erfolg. Der zweite Vorsitzende, Rolf Körner, verabschiedete mit dem Ehrenvor- sitzenden Uwe Ronge den langjärigen Süder Torwart Mirko Erlkamp. Einer der wenigen Abgänge nach dieser Saison. Er möchte nach den vielen Jahren kürzer treten und zieht sich vom aktiven Spielbetrieb zurück. Elf Jahre trug er das Süder Trikot und war damit maßgeblich am Erfolg in der Bezirksliga beteiligt. Vielen Dank für die großartigen Jahre. Nach dem letzten Spiel am kommenden Sonntag in Neuruhrort trifft man sich am Süder Platz und lässt die Saison am Grill ausklingen. Spieler: Erlkamp (86. Mitulla), Sporea, v.d.Heusen (68. Lipka), Topatan, Wandt, Toska (71. Dams), Besier, Eitner, Fernau, Issa, Leipski Fernau Besier - gelb: Issa, Kaltehardt 2 Tore: 1:0 (23.) Fernau, 2:0 (29.) Leipski (Elfmeter), 3:0 (36.) Leipski, 4:0 (39.) Toska, 4:1 (48.), 5:1 (84.) Leipski