r  Hydraulik & Getriebe Service GmbH Reparatur von Pumpen, Hydraulikzylindern, Ventilen und Getrieben jeder Art   Fahrzeugbau GmbH Fahrzeugaufbauten jeder Art     IT-Solutions GmbH Netzwerke auch mit Anbindung zu entsprechenden Maschinen       24h Service - Cup 2018 5. bis 11. Februar 2018 Gruppe A Gruppe B Spvg. BG Schwerin 9   9:2 Firtinaspor Herne 7 11:2 SG Herne 70 6  10:8 Armina Holsterhausen 6  24:4 Eintracht Ickern 3   9:8 BV Hiltrop 4  4:7 BV Herne-Süd 0   4:14 Arminia Sodingen 0  1:25 Spiele Spvg. BG Schwerin - SG Herne 70 3:1 1. Firtinaspor Herne BV Herne-Süd - Eintr. Ickern 2:5 2. Spvg. BG Schwerin Firtinaspor Herne - Arm. Holsterhausen 3:2 3. SG Herne 70 Arm. Sodingen - BV Hiltrop 0:2 4. Armina Holsterhausen Eintr. Ickern - SG Herne 70         3:4 BV Herne-Süd - Spvg. BG Schwerin 0:4 Firtinaspor Herne - Arm. Sodingen 7:1 BV Hiltrop - Arm. Holsterhausen  1:6 Spvg. BG Schwerin - Eintr. Ickern 2:1 SG Herne 70 - BV Herne-Süd   5:2 Firtinaspor Herne - BV Hiltrop 1:1 Arm. Holsterhausen - Arm. Sodingen 16:0 Finale: Spvg. BG Schwerin - Firtinaspor Herne  0:2 Spiel um Platz 3    SG Herne 70 - Armina Holsterhausen abgesagt  Firtinaspor holt sich erneut den Titel Platz 3 geht an SG 70.                      11.2.2018 Den zweiten Platz der Gruppe B im HGS-Wintercup holte sich Arminia Holsterhausen mit einem 16:0 Kantersieg über die Arminen aus Sodingen. Allerdings mussten Sie das Spiel am Sonntag leider absagen und so kam SG 70 kampflos auf den dritten Platz.     Firtinaspor traf Sonntag nach dem 1:1 gegen BV Hiltrop auf dem verlustpunktfreien Gruppensieger BG Schwerin. Firtinaspor musste um die Titelverteidigung kämpfen und ging mit einer knappen 1:0 Führung zur Pause. Das Spiel endete mit einem packenden 2:0 und so konnten die Firtinen auch in diesem Jahr den Wanderpokal in Empfang nehmen. Damit ging der 7. HGS Wintercup nach ansprechenden Spielen zu Ende. Für alle Beteiligen war es wieder eine anstrengende Woche und wir danken allen für die Beteiligung. Turnier um den 7. HGS-Wintercup ist angelaufen Das Wetter macht dem Wintercup 2018 alle Ehre.                      5.+6.2.2018 Das Wetter macht dem Wintercup alle Ehre. Den Turnierauftakt bestritten am Montag die SG 70 gegen die Sportvereinigung Schwerin. Zunächst hatten die Nachbarn der SG 70 Oberwasser und führten bis zur Pause. Schwerin kam aber besser in Fahrt und drehte die Partie in der zweiten Hälfte in einen 3:1 Sieg.     Danach startete der Turnierausrichter Herne-Süd mit einem Minimalkader in das Turnier. Mit Spielern der zweiten Mannschaft und den Alten Herren musste die Mannschaft vervollständigt werden. Von Turnierform weit entfernt hatten die Süder schwer zu ackern. In der Startphase drängten die Süder auf das Gästetor, aber nach 14 Minuten konnte der B-Ligist Eintracht Ickern plötzlich nach einem Freistoß einköpfen. Süd kämpfte und glich nach 25 Minuten aus, musste aber wenige Minuten später den erneuten Rückstand hinnehmen und musste mit diesem Ergebnis in die Kabine. Ickern kämpfte verbissen gegen den gebeutelten Bezirksligisten. Durch einen Elfmeter konnte Süd nochmals ausgleichen. Eine gute Druckphase blieb erfolglos und der Turnierausrichter lief in Konter. Ickern ging mit dem 2:3 bald erneut in Führung. Das Potential reichte nicht, um das Spiel zu drehen. Eintracht Ickern erhöhte und holte einen guten 2:5 Sieg. Spieler: Niemeyer, Dams, Toska, Lipka, Fernau, v.d.Heusen, Koch, Stange, Lücking, Nowak Wechsel: Eßmann, Schöpf Am zweiten Spieltag kam es zum Auftakt des Titelverteidigers. Arminia Holsterhausen machte es Firtinaspor nicht leicht. Das 2:2 konnten die Wanner erst spät in einen 3:2 Erfolg ummünzen. Hiltrop setzte sich anschließend gegen Arminia Sodingen mit einem 2:0 durch. Süder verlieren auch das 2. Spiel Im zweiten Jahr keine Endspieltagteilnahme für Herne-Süd.                      7.+8.2.2018 Enttäuschend ist das Turnier bisher für den BV Herne-Süd gelaufen. Trotz der Personallage war die Niederlage zum Auftakt gegen den B-Ligisten vermeidbar. Auch gegen Schwerin hatte Süd einen guten Auftakt und eine ansprechende erste Halbzeit. Der Kader war optimistischer aufgestellt und zwei Großchancen mit einem Lattenschuss in den ersten fünf Minuten machten Hoffnung auf zumindest einen Punkt. In Folge hatte allerdings dann Schwerin drei gute Möglichkeiten. Erst in der 26. Minute konnte auch Niklas Eßmann nichts mehr retten. Mit dem knappen Rückstand kam man aus der Pause und Schwerin erledigte die Platzherren gleich mit einem Doppelschlag. Vom 0:3 Rückstand erholte sich der Turnierausrichter nicht mehr und ging schließlich mit einem weiteren “zu Null” vom Platz. 0:4 war es am Ende. So kassierte der Bezirksligist neun Gegentore in zwei Spielen und ist mit dem letzten Gruppenplatz abgeschlagen. Freitag geht es um das letzte bisschen Ehre der Mannschaft. Spieler: Eßmann, Dams, Toska, Lipka, Koch (Wolfgramm), Stange, Meißner, Soltysiak (10. Tennis), Zenzen (Niemeyer)       Zuvor machte es Arminia Ickern der SG 70 schwer. Eine 3:1 Führung glich Icken durch zwei schnelle Tore in der zweiten Hälfte aus, aber SG 70 konnte kurz danach den knappen 4:3 Endstand erziehen. Der Landesligist Firtinaspor setzte ein klaren Akzent für die Titelverteidigung. Gegen Arminia Sodingen machten sie trotz Zweitvertretung Ihres Kaders ein 7:1 klar. Arminia Holterhausen setzte sich gegen den BV Hiltrop klar durch und siegte 6:1. Damit schoben sie sich auf den zweiten Gruppenplatz vor. Schwerin Gruppensieger - SG 70 im Spiel um Platz 3 Herne-Süd enttäuschend abgeschlagen.                      9.2.2018 Die Sportvereinigung Schwerin steht im Endspiel. Gegen Eintracht Ickern setzten Sie ihre ordentliche Linie fort und führten zur Pause mit 2:0. Ickern machte es aber spannend und bot den blau-gelben Paroli. Nach dem 2:1 kämpften beide Mannschaften bis zum Schluss.       Herne-Süd versuchte im letzten Spiel gegen SG 70 Wiedergutmachung zu betreiben, aber die Nachbarn haben einen guten Lauf. Nachdem Süd Chancen ausließ, ließ SG 70 die Abwehr zweimal hinter sich und führte nach einer Viertelstunde 2:0. Die Süder kämpften und Klintes Toska brachte Süd im Nachschuss heran. Leon Soltysiak brachte es noch mit dem Pausenpfiff durch einen Freistoß zum Ausgleich. Nach der Pause lief es bei den 70ern besser. Schnell gab es einen Elfmeter nach dem Wiederanpfiff. Nach einer Stunde das 4:2 und am Ende war der Gastgeber mit einem 5:2 erneut demoralisiert. Für den BV Herne-Süd bedeutet dies die zweite Turnierenttäuschung in Folge, denn auch im letzten Jahr lief es nicht besser. Spieler: Eßmann, Toska, Lipka, Koch, Stange, Soltysiak (Wolfgramm), Zenzen, Cetinbarg, v.d.Heusen, Ratajzak, Messoud